Riesewick im Wandel der Zeiten



Nachweislich bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts reicht die Tradition des Unternehmens Haustechnik Riesewick. 1702 machte sich der Handwerkersohn Berndt Riesewick als Kupferschmied in Vreden selbstständig. Die Fertigung eines Braukessels zum Preis von 96 Reichstalern im Jahre 1709 sicherte auf Jahre den Unterhalt des Unternehmens und der Familie.
Traditionsgemäß ging das Handwerk immer an den ältesten Sohn weiter. So hat das Unternehmen Riesewick einige Berndts bzw. Bernards, Joans und Heinrichs erlebt. Und alle haben es verstanden das Erbe zu erhalten und zu erweitern.
Einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte der Handwerksbetrieb nach dem großen Stadtbrand in Vreden 1857. Viele Vredener nutzen den Wiederaufbau zur Modernisierung. So wurden u.a. Spülküchen mit eigener Wasserpumpe und Abflüssen in die Häuser eingebaut. Im Laufe der Zeit verlagerte sich so der Tätigkeitsbereich der Nachfahren von Berndt Riesewick: aus Kupferschmieden wurden Klempner. Heute leitet Heinrich Riesewick in 9. Generation das Unternehmen immer noch in dem selben Haus, in dem Berndt Riesewick das Unternehmen seinerzeit gegründet hat.